Feeds:
Beiträge
Kommentare

Ein Lebenszeichen schicke ich von Kroatiens Adriaküste in die Welt.

Die letzten zwei Wochen beschreiben den bisher schönsten Abschnitt meiner Tour. Von Istanbul aus ging es über den Bosporus auf der asiatischen Seite der Türkei in Richtung Troja weiter. Tief im Westen, bei Canakkle, brachte mich eine Fähre wieder zurück auf den europäischen Kontinent und die Griechische Grenze war nicht mehr weit. Die Ausreise aus der Türkei ging ohne Probleme und die Einreise nach Griechenland sowieso. Kommende Grenzübertritte strapazierten die bis dato geschonten Nerven um ein vielfaches.

Da die Sehnsucht nach Adriaküste, türkisen Wasser und kroatischem Essen mit jedem Tag stieg, führte der weitere Weg fast direkt, über Mazedonien, durch den Kosovo und Montenegro zur südlichsten Metropole Kroatiens – Dubrovnik!

Nun sitze ich auf der Insel Brac, habe den Vidova Gora (höchster Berg der adriatischen Inseln, 780m) bestiegen und schwimme jeden Tag im klarsten Wasser.

Bis bald – Dovidjenja

#40 – Griechenland, Montenegro, Kroatien

Merhaba Türkiye!

Istanbul ist erreicht. Vorbei an Budapest, dem Balaton und über Bulgarische Dörfer bin ich am östlichsten Punkt der Reise angekommen. Nach vier Tagen Istanbul zieht es mich jetzt weiter, nächster Stop: Troja!

#39 – Budapest, Balaton, Istanbul

Sankt Peter Ording – Hier bin ich zwei Wochen lang mit der Organisation und Durchführung des World Kite Surf Cups betreut. Neben gutem Wetter, Strand und Party steht hier viel anstrengende Arbeit auf dem Plan. Auf dem Wasser stellen die besten Kitesurfer und Kitesurferinnen beim Race, Freestyle und Slalom unter beweis, dass sie zur Weltspitze gehören. Das Wetter hat über den gesamten Event-Zeitraum bestens mitgespielt, lediglich der Wind hielt sich an einigen Tagen etwas zurück. Zur Info, beim Kitesurfen werden mindestens 10Knoten Windstärke benötigt, ansonsten erhebt sich kein Schirm der Surfer vom Strand. Hinter mir liegen nun tolle zwei Wochen, auch hier habe ich viele Menschen kennengelernt mit denen ich hoffentlich auch nach diesem Event noch in Kontakt bleiben werde!

Mit ordentlich Sand im Gepäck, vollgetankt und vorgebräunt geht es nun zurück auf die Straße und in Richtung Süd-Osten.

Ich freue mich wieder über alle Nachrichten mit Grüßen und Tipps die mich auf meiner Reise erreichen. Soweit es eine Internetverbindung zulässt werde ich Euch mit Berichten, Impressionen und natürlich Bildern auf dem neuesten Stand halten.

Cheers

#38 – Kite Surf Worldcup in St- Peter-Ording

Es geht wieder los – Knappe zwölf Monate nach dem Ende meiner Reise im letzten Jahr geht es erneut in Richtung Süd-Osten. Nach einem Ausbaumarathon mit der besten Unterstützung durch Freunde und vor allem meinem Vater, ist zum Start doch noch alles fertig geworden. Ok, ein paar Änderungen hier und dort werde ich noch durchführen müssen aber dafür habe ich während meiner Reise noch zeit.

Die besagte Reise ist zunächst die angekündigte Vollendung der letzten Tour, somit ist das Ziel erneut Istanbul! Sechs Wochen konnte ich mir zwischen Job und Klausuren freinehmen um die Strecke von ca. 7000km zu entdecken. Die ersten zwei Wochen gehen jedoch in eine ganz andere Richtung. Sowohl die Himmelsrichtung als auch die Tätigkeiten in dieser Zeit haben nichts mit der geplanten Tour zu tun. Zur Aufbesserung der Reisekasse arbeite ich zunächst als Organisator beim diesjährigen World-Kitesurf-Cup in Sankt Peter-Ording mit. Von dort aus die Tour im Groben (siehe auch die Google Maps Karte): Sankt Peter Ording – Hamburg – Berlin – Dresden – Prag – Wien – Bratislava – Budapest – Mohacs – Bukarest – Istanbul – Thessaloniki – Dubrovnik – Zadar – Pula – Gardasee – München – Köln…

Der Bericht aus Sankt Peter-Ording kommt bald!

Sonnige Grüße

#37 – Junge, komm bald wieder

Da die HZJ Modelle nur mit einem geringen Korrosionsschutz ausgeliefert werden, bestand hier nach 12 Jahren Handlungsbedarf! Insgesamt eine Woche stand das Fahrzeug bei der Korrosionsklinik in der Nähe von Düsseldorf. Nach einer gründlichen Reinigung des Unterbodens mit Trockeneis wurden alle Hohlräume mit Fluid-Film behandelt und anschließend kam ein komplett neuer Unterbodenschutz drauf. Eine Investition die nötig war sich aber in jedem Fall gelohnt hat.

Weiter geht es mit dem Ausbau. Hierfür habe ich bei Adam Hall Easy Case Profile bestellt und baue diese mit Hilfe von Siebdruckplatten zu Modularen Stauboxen aus.

Bilder sagen mehr als tausend Worte…

#36 – Korrosionsschutz & Ausbau

Mein neuer Reisebegleiter, ein Toyota Land Cruiser HZJ78 Troopy.

Baujahr 2001 und stolze 192.000 km auf der Uhr. Letzte Woche in Hannover abgeholt macht er einen soliden Eindruck. Der Aus- und Umbau kann wieder losgehen…

Details:

– Toyota HZJ78

– 4,2 Liter Saugdiesel mit 131 PS

– Diff.-Sperre an Vorder- und Hinterachse.

– Doppeltanksystem 90+150Liter

– Safari Schnorchel

HZJ78

HZJ78 Innenraum

Das Zebra ist verkauft worden. Es war ein treuer Begleiter und klasse Reisefahrzeug. Viel Platz im Innenrau und alles an Ausstattung was man(n) sich nur erträumen kann! Leider konnte ich eben diese Ausstattung zum großen Teil nicht einsetzen und nutzen, nice to have aber das wars dann auch… alles in allem Gründe, die für mich am Ende überwiegten und ausschlaggebend waren mich vom Zebra zu trennen. Ich werde es dennoch vermissen!

Bis dahin…

Das Zebra